NABU-Baumpflanzungen

NABU-Baumpflanzungen, Nieder-Roden & FlitzeflorNABU-Baumpflanzungen, Nieder-Roden & Flitzeflor
16 junge Obstbäume setzte der Naturschutzbund (NABU) Rodgau auf zwei seiner Grundstücke. In Dudenhofen und am Flitzeflor in Nieder-Roden arbeiteten die Ehrenamtlichen, um Lebensraum zu schaffen. Streuobstwiesen sind "Wohnraum" für Insekten, Vögel, Kleinsäuger und natürlich auch für den Mensch. Denn die Ernte im Herbst teilen sich die Naturschützer mit der Tierwelt.

Tatkräftige und von Maschinen unterstütze Hilfe bei den Arbeiten kam von Rainer Oczko und von Rouven Müller von Rainer Oczkos Gartengestaltung.

Die Pflanzen waren acht Tage zuvor durch den Kreis Offenbach und die Initiative StreuObstCoOp ausgegeben worden. So ging der Dank des NABU an die beiden Institutionen für Organisation und Finanzierung. Ziel der gemeinsamen Aktion, der Erhalt der Kulturlandschaft und speziell der Erhalt der Streuobstwiesen.


NABU-Baumpflanzungen, Nieder-Roden & Flitzeflor / ©Andreas Pulwey