NABU-Hütte © B. Emig
Gänseblumenwiese im NABU-Garten © B. Emig
NABU Rodgau plant Jugendgruppe

Der NABU Rodgau trauert um Alwin Kröck

 

Nachruf Alwin

Die NABU-Gruppe Rodgau trauert um ihren langjährigen Freund und verdienstvollen Kamerad Alwin Kröck. Er war ein Kopf bei der Fusion zwischen den NABU-Gruppen Dudenhofen und Nieder-Roden zur Gruppe Rodgau. Bis zu seinem Tod füllte er verschiedene Positionen im Vorstand und im geschäftsführenden Vorstand als Vorsitzender aus. Durch seine charmante Menschlichkeit, seinen sehr hohen Einsatz und durch sein Wissen in rechtlichen und fachlichen Fragen war er immer ein gefragter und geschätzter Ansprechpartner der Naturschutzarbeit in Rodgau. Weitere Verdienste hatte er als überregional anerkannter Fachmann für Ameisen. Diese Tierarten waren ihm eine Herzensangelegenheit und er initiierte viele Umsiedlungs- und Artenschutz-Projekte. Als Kenner der NABU-Grundstücke war er mit seinen detaillierten Kenntnissen und Aufzeichnungen über die gesamten Jahre seines Wirkens hilfreich und engagiert. Als Mensch und aufgrund seiner langjährigen und vielseitigen Erfahrungen wird er dem Verein fehlen.


Die Grauspechte 020621GRAUSPECHTE-Weilbacher Kiesbruben in Flörsheim © K. BenedicktEndlich, nach einem Jahr Pause, wieder Natur in der Gruppe erleben. 9 Grauspechte trafen sich an den Weilbacher Kiesgruben in Flörsheim am Main. Die erste Exkursion nach dem Beginn der Pandemie stand unter dem Eindruck einer organisatorischen Veränderung und eines Trauerfalles.

Zum Einen durfte Klaus Benedickt (NABU Rodgau), Hans Schwarting , den langjährigen Organisator der Grauspechte, für seine Verdienste um die Gruppe ehren. Hans gibt die Weiterführung der Grauspechte an Klaus Benedickt ab. Hans gebührt großer Dank für den Aufbau der agilen Seniorengruppe und seine immer gelungene Organisation, abwechslungsreiche Auswahl interessanter Biotope und örtlicher Artenkenner, die durch das Gebiet führen. Zum Anderen trauert die Seniorengruppe um eine langjähriges Vereins-/Vorstandsmitglied und Teilnehmer an den Exkursionen, Alwin Kröck. Ihm gedachten die Teilnehmer der Exkursion in einem stillen Moment. Hier weiterlesen

 


sommerfuetterung 680x453

Der NABU gibt Tipps zur Vogelfütterung im Sommer

Helfen ohne zu schaden

Die Sommerfütterung von Vögeln ist selbst unter erfahrenen Ornitholog*innen ein diskutiertes Thema. Ob negative oder positive Effekte überwiegen, ist bisher nicht abschließend geklärt. Der NABU erklärt, worauf zu achten ist und dabei trotzdem möglichst viel Freude an der Vogelfütterung zu haben. Weiter lesen: NABU Deutschland

 


Igelhilf
 
Igel brauchen auch im Frühjahr Hilfe -
Initiative informiert über Artenschutz.
Anleitung zur Igelhilfe hier
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

20201028 Plakat2 IngoIgel im Fokus von Mähroboter, Fadenmäher, Tellersense & Co

Seit Jahren geht der Bestand an Igeln (sowie vielen anderen Tier- und Pflanzenarten ra-sant) zurück. Schuld ist in erster Linie der Mensch. Wegfallgeeigneter Lebensräume durch Vernichtung von in der freien Landschaft befindli-chen Baum- und Strauchgruppen, Wasserstellen, Feuchtgebiete, Obst- und Blühwiesen beispielsweise, Großfelderwirtschaft -entstanden durch Flurbereinigungen-, Eintrag von Pestiziden, Herbiziden, Mineral- und Naturaldünger in der Landwirtschaft, Verkleinerung der Reviere durch enormen Flächenverbrauch u.v.m., ließen die Artenvielfalt und damit Lebens- und Nahrungsgrundlage in erschreckendem Maßschwinden.

Seit Jahren ist der Igel auch in Parks und Gärten heimisch. Er wurde zum Kulturfolger. Leider hat er hier nicht das Pa-radies gefunden. Begrenzungsmauern, undurchlässige Zäune, Gabionen, Gärten und Vorgärten, die Steinwüsten ähneln, Pools und Teiche ohne Ausstiegshilfen, Treppen, nicht abgedeckte Kellerschächte, Straßenverkehr, um nur einige Gefahren zu nennen, sind lebensbedrohlich. Beeindruckend blühende, oft nicht heimische Baum-, Strauch- und Pflanzenarten, sind u.a. verantwortlich für den gravierenden Insektenrückgang, der nicht nur Igeln die Nahrungsgrundlage nimmt. Igelnahrung, inzwischen häufig reduziert auf Würmer und Schnecken, die Zwischenwirte seiner Innenparasiten sind, verkürzen die natürliche Lebenserwartung enorm. Hier weiterlesen


 

Weitere Informationen vor Ort

Nachhaltigkeit in Rodgau quer

 

 

Nachhaltigkeit in Rodgau

 

Jahresrückblick 2020

 

 

Jahresrückblick 2020

 

200304 032 NABU GRAUSPECHTE Bingenheimer Ried HansSchwarting

Die 'GRAUSPECHTE' ist die Senioren- und Seniorinnen-Gruppe des NABU Rodgau e.V.
Die Gruppe ist auch offen für die Teilnahme von jüngeren Mitgliedern oder Personen anderer NABU-Gruppen.

GRAUSPECHTE -Neu Organisiert von Klaus Benedickt

 

02 NABU KIDS Leitung

Wir freuen uns, sobald es die aktuellen Corona-Bedingungen erlauben, die NABU-Kids-Gruppe unter neuer Leitung wiederbeleben zu dürfen. Wir bedanken uns bei Heike und Sigrun für ihr jahrelanges Engagement und die freundliche Übergabe mit zahlreichen Tipps und Hilfestellungen. Die NABU-Kids-Gruppe möchte sich in Erinnerung bringen und folgende Neuigkeiten mitteilen

 

 

VereinssatzungVereinssatzung der NABU Rodgau zur Ansicht

 

A3 P1120560

Kulturlandschaft Rodgau

Von: Klaus Benedickt, NABU- Rodgau (im Mai 2020)
Die Fotodokumentation soll für die ausgefallene Wanderung, ersatzweise, einen Überblick über die Kulturlandschaft und ihre ökologisch bedeutenden Elemente bieten. Spontane Eindrücke, wie  sie bei einer Begehung vor Ort entstehen, kann diese Form der Darstellung natürlich nicht ermöglichen, so etwa Stimmen aus der Vogelwelt oder die Beobachtung von Tieren aus Wald und Flur. Natur vor der Haustür

 

Weitere Veranstaltungen und Informationen:

Insektensommer 2021Beim Insektensommer zählen wir, was zählt

Insekten beobachten, an einer bundesweiten Aktion teilnehmen und dabei noch die Natur vor der eigenen Haustür besser kennenlernen – all das vereint der „Insektensommer“. Gezählt wird in zwei Zeiträumen vom 4. bis 13. Juni und vom 6. bis 15. August und das in diesem Jahr schon zum vierten Mal.

 

rotkehlchen 605 NABU CEWE KathrinLangeVogel des Jahres 2021 gekürt

Das Rotkehlchen ist der erste öffentlich gewählte Vogel des Jahres. Es hat mit 59.267 Stimmen vor Rauchschwalbe und Kiebitz das Rennen um den Titel gemacht. Insgesamt über 455.000 Menschen beteiligten sich an der Wahl. Das Rotkehlchen trägt nun zum zweiten Mal den Titel. Weiter lesen: NABU Deutschland

 

Igelhilfe RostockIgel im Fokus von Mähroboter

 

 

181008 einwegplastik ericneuling

 

 

Einführung der Mehrwegpflicht schützt Meere

 

Screenshot 2020 12 22 141155Einheimische Stauden bringen Leben in den Garten…

…denn sie sind zusammen mit einheimischen Sträuchern und Bäumen DIE Nahrungsgrundlage für heimische Tiere. Die können mit den Exoten Rhododendron, Kirschlorbeer und Co. nämlich nichts anfangen – Schmetterlinge, Schwebfliegen, Bienen und Käfer finden sind auf einheimische Pflanzen spezialisiert und finden in der Regel nur auf ihnen Nektar und Pollen. Und wo Insekten Nahrung finden, ziehen auch Vögel ihren Nachwuchs auf, fühlen sich Igel und Co. wohl… .

Nachhaltige Nahrung für Bienen

Termine

Juni 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30

Wie komme ich zur NABU-Hütte

NABU Huette neu bemig 28.04.2021

Hilfreiche Links:

- NABU Hessen

- Naturgucker